Lesungen 2016 - 2. Halbjahr

15.07. - 19.30 Uhr Trochtelfingen - Bücherei; 22.07. - 20.00Uhr 79211 Denzlingen - Mediathek;

05.10.  - 19.30 Uhr Horb - Kulturgaststätte im Kloster; 19.10. - 19.30Uhr Sigmaringen - Stadtbücherei

22.10. - 15.30 Uhr  Villingen - Schwenningen - Stadtbibliothek Muslenplatz (Schwenningen); 

27.10.   - 19.30Uhr  Aldingen - Stadtbücherei

 

Es ist soweit! Der Buchtrailer ist fertig.

NEWS: Nominiert bei entdeckt! dem Amazon Autoren - Preis 2015. Einfach für mich vom 01. - 31.08.2015 voten und mit ein bisschen Glück ein Buchpaket gewinnen. Vielen Dank!      

Das Buch

Endlich ist es geschafft und veröffentlicht - seit Dezember ist mein Erstling im Handel zu finden!

Erfahren Sie mehr über den Autor

Wer ist eigentlich Herbert Noack und warum hat er so lange gebraucht, um sein erstes Buch zu veröffentlichen -all  das erfahren Sie hier!

 

Sulz a. N. Eigene Erlebnisse im Roman verarbeitet

Schwarzwälder-Bote, 18.11.2015 18:37 Uhr
 
 
Inga Elsayed mit Herbert Noack, der sein Buch vorstellt Foto: Vögele Foto: Schwarzwälder-Bote

Inga Elsayed mit Herbert Noack, der sein Buch vorstellt Foto: Vögele

Von Ingrid Vögele

 

Sulz. "Albtraum Jakobsweg" ist der Titel des Debütromans von Herbert Noack, den er in in der Cafeteria der Erlebniswelt Blass in Sulz am Dienstagabend vorstellte. Der in Vöhringen wohnende Noack ist selbst seit 2002 begeisterter Jakobspilger und inzwischen in den Pyrenäen angelangt. Eigene Erfahrungen und Erlebnisse haben in dem fiktiven Roman ihren Niederschlag gefunden, und so entstand ein Krimi im Kirchenmilieu. Die Schauplätze sind authentisch, denn die wichtigsten Orte der Handlung hat er fotografiert. Mit diesen Bildern nahm Noack die Zuhörer auch optisch mit auf seinen Weg und den seiner Hauptdarsteller, das Ehepaar Franz und Sarah. Man hört, wie sie ein unheilverkündendes Gewitter zwingt, in Beuron Halt zu machen und erlebt fast hautnah einen Streit im Refektorium des Klosters. Dort lässt Bruder Manuel bei seinem überstürzten Aufbruch ein Heft liegen, das Franz an sich nimmt. Er will es ihm am andern Morgen zurückgeben, aber der Mönch wird in der Nacht ermordet.

 

Hier beginnt der Albtraum für das Ehepaar, und auch die Gäste hielten unwillkürlich den Atem an. Der abgedunkelte Raum tat ein Übriges, um Krimifeeling aufkommen zu lassen. An weiteren Schauplätzen ließ Noack seine Zuhörer an teilweise mörderischen Handlungen teilhaben, wie an der "zufälligen" Begegnung mit einem Mönch in Einsiedeln, der das Heft verlangte und ihn zum Verschwinden aufforderte. Man erahnte, dass auch die Tochter in Konstanz mit hineingezogen wird. Noack konnte die Handlungsstränge spannend greifbar machen, ohne zu viel zu verraten. Erlebnisse, Beschreibungen von Charakteren, Hotels und sakralen Räumen erreichten als erzählte, entspannende Zwischenpassagen das Ohr. Ein Lächeln glitt manchmal über das Gesicht. Ein letzter, dieses Mal erzählter Höhepunkt setzte inhaltlich einen Schlusspunkt. Leise Musik, Landschaftsbilder und sein persönliches Bekenntnis zur Liebe für den Jakobsweg rundeten die Lesung ab.

 

Natürlich stand der Autor anschließend noch für persönliche Gespräche zur Verfügung, gekaufte Bücher wurden signiert. Mit diesem Buch, für das er 2015 für den Amazon Autorenpreis nominiert war, möchte er "der zunehmenden Kommerzialisierung des Jakobsweges entgegenwirken". Es ist erschienen im Tredition-Verlag und im Buchhandel auch als E-Book oder Taschenbuch erhältlich.

 
Hebert Noack Foto: privat
 

SCHRAMBERG, 23. Oktober (pm) – Am Freitag, 30. Oktober liest der Vöhringer Autor Herbert Noack in Schramberg  aus seinen Buch „Albtraum Jakobsweg“.

„Albtraum Jakobsweg“ heißt der Debütroman von Herbert Noack aus Vöhringen, denn pilgern kann auch gefährlich sein. Noack ist selbst ein erfahrener und begeisterter Jakobspilger. Viele seiner Erlebnisse auf dem Weg fließen in diese fiktive Geschichte mit ein, verleihen dem Buch Spannung und Authentizität.

„Wenn Sie also demnächst vorhaben, den Jakobsweg zu gehen, dann sollten Sie dieses Buch vielleicht nicht lesen“, so der Autor. „Es kann sein, dass Sie am Ende von Ihrem Vorhaben zurücktreten. Zu gefährlich wird es Ihnen erscheinen, gefährlich für Leib und Seele. Sollten Sie schon den Jakobsweg gegangen sein, dann werden Sie in diesem Buch vieles wiedererkennen an Klöstern, Kirchen, Städten. Vielleicht haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht wie Franz und Sarah, die sich einen Traum erfüllten und begannen, den Weg zu pilgern. Eines Tages laufen die beiden einfach los und lassen alles hinter sich. Nicht für immer. Nur für eine bestimmte Zeit. Alles geht gut, bis sie im Kloster Beuron im Donautal übernachten. Nach einem heftigen Streit im Refektorium nimmt Franz ein Heft an sich, das ein Mönch bei seinem überstürzten Aufbruch liegen ließ. Er will es ihm am nächsten Morgen zurückgeben. Doch der Mönch wird in der gleichen Nacht ermordet. Der Albtraum beginnt.“

EinTrailer zum Buch findet sich unter https://youtu.be/jxBTEXziiyI

Die Lesung findet am Freitag, 30. Oktober um 19.30 Uhr im Lesecafé der Mediathek Schramberg / City-Center statt. Eine Veranstaltung der VHS Schramberg in Kooperation mit Mediathek Schramberg.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Herbert Noack